Was gibt es Schöneres als Musik gemeinsam zu erleben? Dabei Neues zu entdecken und Künstlern wie aufgeschlossenen Menschen zu begegnen?

Mit der neuen Familien-Konzertreihe ‚Musik erleben. Verstehen.‘ und zusammen mit jungen internationalen Musikertalenten wollen wir genau das ermöglichen. Und zwar für Groß und Klein. In lockerer Atmosphäre. Für die ganze Familie und ihre Freunde.

Wir freuen uns, Sie dabei begrüßen zu dürfen und wünschen Ihnen viele anregende Hörerlebnisse und Begegnungen.

Ihr

Matthias Braun,

Oberbürgermeister der Stadt Oberkirch

Dr. Simon Moser,

Künsterischer Leiter der Familien-Konzerte



Download
Musik erleben. Verstehen. Oberkirch Saison 2016/17
Konzerte für die ganze Familie.
Aktueller Programm-Flyer Oberkirch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.1 MB

Konzerte für die ganze Familie

Ab 9. Oktober 2016 startet die neue Konzertreihe in der Mediathek Oberkirch.

 

Das Publikum ist immer hautnah mit dabei. Das heißt: Interessante Künstler in unterschiedlichen Genres erleben, persönlich begegnen, Musik hören, Interaktionen, aus lockeren Gesprächen mit den Künstlern Wissenswertes erfahren.

 

Da ist für erfahrene wie für unerfahrene Hörer Spannendes dabei. - Unterhaltsam, verständlich und gemeinschaftlich.

 

Rund 60 Minuten, ohne Pause - knackig, auf den Punkt gebracht und mit mancher Überraschung.

 

Die eben andere Konzertreihe für die ganze Familie.



Mediathek der Stadt Oberkirch

Mit interessanten Bücher-Tischen flankiert die Mediathek die neue Familienkonzertreihe.

Veranstaltungen

Ort & Zeit

Jeweils Sonntag, 15 Uhr im Veranstaltungsraum der Mediathek - nähere Termine - siehe unten

Eintritt

Vorverkauf

Erwachsene - 13.- €

Kinder bis 14 Jahren - 3.- €

 

Tageskasse

Erwachsene - 15.- €

Kinder bis 14 Jahre - 5.- €

 

Vorverkaufstelle

Bürgerbüro Oberkirch

Tel.: 07802 82 - 700

oder www.ortenaukultur.de

 

Nähere Informationen

www.oberkirch.de

Familien - 2 Erwachsene und ab 1 Kind - erhalten im Bürgerbüro Oberkirch sowie an der Tageskasse 20 % Ermäßigung.



Programm 2016/ 2017



1. Konzert


Musik erleben. Verstehen. mit Heike Charlotte Päuser und Thomas Strauß

Sonntag, 09.10.2016 | Mediathek Oberkirch | 15 Uhr

mit Heike Charlotte Päuser (Sopran)

und Thomas Strauß (Klavier)



Aus den Koffern einer Opernsängerin

Thomas Strauß und Sopranistin Heike Charlotte Päuser

Sängerinnen sind viel unterwegs. Da müssen sie oft besondere Dinge einpacken. Wir nehmen Euch mit auf die Reise in die Welt der Oper und der Konzerte. Ihr erfahrt wie sich eine Sängerin auf ihre Auftritte vorbereitet, wie sie trainiert, in verschiedene Rollen schlüpft, an was sie denken muss und Ihr hört Musik von Humperdinck, Mozart, Schubert und Strauss. Na, und wenn ihr Lust habt, singen wir alle zusammen mit einer echten Opernsängerin.


Heike Charlotte Päuser war viele Jahre Ensemblemitglied der Semperoper in Dresden. Als Gast war sie für viele Bühnen und Konzerthäuser aktiv. Über 100 unterschiedliche Partien hat sie gesungen. Heute ist sie freischaffend, unterrichtet zudem und gibt Vocal-Workshops.

Sie hat erst spät mit dem Singen begonnen, war vorher in der Wirtschaft tätig, und kam über privaten Unterricht, die Dresdner Musikhochschule schließlich ans Theater. Sie liebt Wagner-Opern, aber auch spannende Cross-over Projekte im Bereich Pop und Jazz.

Thomas Strauß ist Experte für alle Tasteninstrumente. Ob Klavier, Cembalo oder Orgel, als Solist wie Begleiter, konzertiert er weltweit mit verschiedenen Ensembles und mit anderen Solisten.

Er ist auf zahlreichen CD-Einspielungen zuhören, wirkt regelmäßig bei Rundfunk- und TV-Mitschnitten und Live-Aufnahmen mit.

Der studierte Kirchemusiker ist übrgens als Kantor in Oppenau aktiv und regional mit der ‚Festwoche klassischer Musik‘ und dem Bach-Chor Ortenau eng verbunden.



2. Konzert


Sonntag, 27.11.2016 | Mediathek Oberkirch | 15 Uhr

mit Iason Keramidis (Violine)

und Carlota Amado (Klavier)



Geschichten aus 236 und 4 Saiten

Carlota Amado - die Pianistin aus Portugal ist Preisträgerin vieler renommierter Wettbewerbe

 

Mehr zu Carlota Amado

Iason Keramidis ist 1. Geiger der Münchener Philharmoniker. In seiner Heimat Griechenland gibt er seit 2015 Meisterkurse.

 

Mehr zu Iasaon Keramidis

Iason Keramidis und Carlota Amado zeigen Euch, was man mit gestrichenen, gezupften und gehämmerten Saiten so alles machen kann. 236 Saiten hat ein Flügel und vier eine Geige. Zusammen klingen sie einfach virtous und mitreißend. Das ist Kammermusik von seiner schönsten Saite, äh pardon Seite. Ihr hört Werke von Bach, Paganini, Mozart, Liszt, Piazolla, Prokofjef u.a.


Iason Keramidis kommt aus Griechenland. Er ist mit der Geige groß geworden und hat früh intensiv mit seinen Brüdern musiziert. Schon mit 13 Jahren hat er an Wettbewerben teilgenommen. Inzwischen gewann er viele internationale Preise.

Seit 2013 ist er der 1. Geiger der Münchner Philharmoniker. Auch als Gast anderer Orchester ist er in ganz Europa unterwegs, ist Mitglied mehrerer Kammermusikensembles und spielt auf einer Gagliano-Geige aus dem Jahr 1752.

Carlota Amado ist Portugiesin. Sie hat an der Universidade de Aveiro und in Karlsruhe studiert. Preise aus Deutschland, Frankreich und Italien zeichnen sie aus. Bei namhaften Fesivals, wie dem Schleswig Holstein Festival, ist sie ebenso zu hören, wie auf Tourneen, etwa durch Brasilien oder bei Kammermusik-Projekten.

Bei ‚Tasten & Talente‘ - einem Förderprojekt der Max Grundig Klinik, Klavierhaus Labianca und Vickermann & Stoya, begeisterte sie mit einem furiosen Solorecital.

Beide Musiker lieben Kammermusik, technische Herausforderungen und verblüffen mit ungewöhnlichen Werken.



3. Konzert


Sonntag, 05.02.2017 | Mediathek Oberkirch | 15 Uhr

mit Richard Brenner (Klavier)

Moritz Götzen (Bass)

Niklas Walter (Schlagzeug)



Jazz - ohne Netz und doppelte Noten

Das Inventrio aus Düsseldorf ist jung, innovativ und bereits auf renommierten Jazz-Festivals zu Hause.

Die aktuelle CD des Inventrio

Die meiste Musik wird von Noten gespielt. Aber nicht im Jazz. Da wird improvisiert. Wie man sich ohne Worte abstimmt, Drive, Sound und gute Laune in die Musik bekommt zeigt Euch das Inventrio aus Düsseldorf mit Jazz-Standards und vor allem mit eigenen Werken. Wir bauen die Stücke zusammen, prüfen die Wirkung, verändern und wir erfahren mehr über das Musikbusiness und junge Musiker in der Welt des Jazz.


Das Düsseldorfer Inventrio wurde von Richard Brenner zusammen mit Moritz Götzen und Niklas Walter 2012 gegründet. Es ist jung, innovativ und bereits Gast zahlreicher renommierter Jazz-Festivals.

Richard Brenner, geboren in Baden-Baden, hat erst mit 17 Jahren ernsthaft begonnen sich mit dem Klavier und Jazz zu beschäftigen. Zwei Jahre intensives Selbststudium, das Hören vieler Jazzaufnahmen, brachten ihn schließlich an die Folkwang Schule in Essen.

Den Kontrabassist Moritz Götzen hat der Weg nach einem Vorstudium in Enschede ebenfalls an die Folkwang Schule geführt. Obwohl er schon in halb Europa gespielt hat, holt sich immer wieder neue Tipps in Meisterkursen und Workshops bei den angesagtesten Jazzbassisten.

Niklas Walter begann mit 8 Jahren Schlagzeug zu spielen. In Schulbands sammelte Erfahrungen, ging mit 16 Jahren an die Buschmann Jazz-Akademie in Dortmund. Er ist inzwischen für viele namhafte Big Bands und Jazz-Ensembles aktiv und Gewinner vieler Preise.

Erste CD‘s gibt es bereits von den drei Newcomern unter anderem mit dem Jazz-Urgestein Uli Beckerhoff.



4. Konzert


Sonntag, 02.04.2017 | Mediathek Oberkirch | 15 Uhr

mit Mitgliedern des Ensembles Génération Baroque

und Martin Gester (Dirigent)



Allez hopp, ab ins Barock!

Martin Gester, Dirgent, Cembalist, Leiter und Gründer des Ensembles 'génération baroque'

 

Mehr zu Martin Gester

 

Im Barock, so vor rund 300 Jahren, klang die Musik anders. Andere Instrumente, andere Melodien,Verzierungen und Geschichten. Wir hören uns Ausschnitte aus der Oper L'Italiana in Londra (1778) von Domenico Cimarosa genau an. Fragen die Sänger und den Dirigent, was für sie den besonderen Reiz der Musik ausmacht und was es dabei besonderes zu beachten gibt.


Génération baroque heißt der alljährliche internationale Opernworkshop den Martin Gester vor rund acht Jahren in Straßburg für junge Musikertalente gegründet hat.

Hier kommen junge Instrumentalisten und Sänger/innen zusammen und beschäftigen sich damit, wie man heute Barock-Opern szenisch und musikalisch interpretiert. Diese Opern haben eine Menge musikalischen Pepp, sind witzig und technisch ganz schön herausfordernd.

Martin Gester ist ein echter Barock-Spezialist. Er ist nicht nur Dirigent mehrerer Orchester, Träger vieler hoher Auszeichnungen, sondern auch Cembalist und Organist. Er hat eine ganz Reihe an vielbeachteten CD-Einspielungen mit barocker Musik herausgebracht. 

Martin Gester unterrichtet am Straßburger Musikkonservatorium. Hier probt auch Génération Baroque überwiegend. Die Auditions dazu finden in ganz Frankreich, Deutschland und der Schweiz statt und die Künstler kommen dazu aus ganz Europa.



Eine  Kooperation mit



Kontakt:

 

Wir machen Unternehmen und Kommunen mit Kultur attraktiver, sichtbarer und wettbewerbsfähiger.

 

simonmoserkultur | Hindenburgstr. 24 | 77654 Offenburg

E-Mail: info@simonmoserkultur.de