Beim CSR-Forum 2016 der mittelfränkischen IHK-Akademie Nürnberg  - Neue Wege für nachhaltigen ökonomischen Unternehmenserfolg

Jede Menge Anregungen gab es für die rund 150 Besucher des diesjährigen CSR-Forums in der Mittelfränkischen IHK-Akademie in Nürnberg. Vorstände, Geschäftsführer, CSR-Manager, Unternehmensberater und Interessierte aus der öffentlichen Hand erhielten anhand von Best Practice Beispielen, Workshops und Podiumsdiskussionen anschaulich Möglichkeiten und Chancen aufgezeigt, die sich durch die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung langfristig ergeben. 

CSR ist die Möglichkeit, Farbe zu zeigen

Sich in den Köpfen und Herzen der Menschen zu verankern ist das klare Ziel der Unternehmen, die sich für gesellschaftliches unternehmerisches Engagement entscheiden. Die Unternehmen, die etwas von dem zurück geben wollen, was sie durch wirtschaftliche Erfolge bekommen haben,die haben tolle Möglichkeiten: Sie unterstützen, fördern, positionieren sich, grenzen sich von Mitbewerbern ab und werden dadurch anders wahrgenommen.

 

Durch CSR können Unternehmen Emotionen anders transportieren, Unternehmen bleiben im Gespräch und das auf einem inhaltlich höheren Niveau - dadurch gewinnen Unternehmen langfristig an Strahlkraft und das nach innen (Mitarbeiter) wie nach außen (Kunden/Stakeholder).

Kultur ist ein starker Katalysator, dann Nutzt ihn doch stärker

Umwelt, Energie und Gesundheitsförderung sind die Themenbereiche, die bei den meisten Unternehmen, die sich zu CSR-Projekt bekennen, angekommen sind. Weniger präsent ist dabei noch immer unternehmerisches Kulturengagement (Corporate Cultural Responsibility = CCR).

 

Im persönlichen Austausch mit Verantwortlichen wird  klar, dass gerade viele gesellschaftliche Themen, wie Integration, Interkultur, Inklusion, demografischer Wandel, Digitaliserung, Bildung und bürgerschaftliches Engagement, gerade erst mit der Kultur einen lebendigen und kreativen Impulsgeber haben, der große Strahlkraft entfaltet, den Standort und das Unternehmesumfeld nachhaltig fördert.

 

Während herkömmliches Kultursponsoring die Möglichkeit bietet, dass sich Unternehmen an bereits existierenden Projekten beteiligen. So liegen gerade die Perspektiven mit CCR darin, mehr gestaltenden Raum bei gesellschaftlichen wie unternehmensinternen Prozessen einzunehmen und aktiven Zugang zur öffentlichen Meinung zu gewinnen.

 

Corporate Cultural Resonsibility (CCR) ist ein besonderer Bestandteil des CSR-Gesamtpaketes. Es eröffnet Unternehmen wie kaum andere Aktivitäten die Chance, gestaltenden und proaktiven Brücken zu Menschen, Institutionen, Kommunen und Regionen aufzubauen.

 

Zwischenergebnis des Forums: CSR-Engagement gilt es generell besser zu koordinieren und zu strukturieren, um ein klareres Unternehmensbild und eindeutigere Botschaften zu schaffen.

Mehrwert für Unternehmen

Als Mehrwert sind bei den Gästen des CSR-Forums Motivation und Identifikation von Mitarbeitern, Imageförderung, PR-Effekte und  Stärkung des Markenwertes klar erkannt und werden durch weitere Motivationspunkte ergänzt. Hier sind die Chance sich von Mitbewerbern klar abzugrenzen, langfristige Umsatzsteigerung zu erzielen, intensive Stakeholder-Dialoge zu fördern und sich auch international zu verorten im Ranking ganz oben.

Passend zur EM 2016 - König Fussball spielt vorn mit

Übrigens: Wer die Möglichkeiten nicht nur erkannt, sondern intensiv umsetzt sind viele renommierte Fussball-Vereine der Deutschen Bundesliga. Sie setzen auf den Austausch mit ihren Stakeholdern, auf Werte-Vermittlung, Emotionalität, auf Standortförderung und soziale Verträglichkeit. Kein Wunder das viele frisch ausgebildete CSR-Manager namhafter Fussball-Clubs  ihre Zertifikate aus der Hand des Vorstandsvorsitzenden der Bundesliga Stiftung erhielten. Dazu schuf die IHK Akademie Nürnberg im  Rahmen des CSR-Forums einen würdigen Rahmen. Wir gratulieren!

In eigener Sache

Für simonmoserkultur war das CSR-Forum 2016 eine tolle Gelegenheit eigene Ansätze, Serviceangebote und Perspektiven zu überprüfen, Neues zu erfahren, sich auszutauschen und selbst Diskussionen anzuregen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt:

 

Wir machen Unternehmen und Kommunen mit Kultur attraktiver, sichtbarer und wettbewerbsfähiger.

 

simonmoserkultur | Hindenburgstr. 24 | 77654 Offenburg

E-Mail: info@simonmoserkultur.de