Sounds good

Kommunales Kulturmangement - am realen Projekt erleben, verstehen, machen.

Ein Fachprojekt im WS 2019/2020 - Projektskizze

WARUM

 

Kommunales Kulturmanagement ist ein Qualifikationsbereich einer öffentlichen Verwaltung, der einen gewissen Sonderstatus mit hoher Außenwirkung hat. Er betrifft sehr unterschiedliche Abteilungen (Kulturbüro, Bibliothek, Museen, Archive, Spielstätten, VHS, Musikschulen, Kunstschulen,  Orchester, Theater, Festivals) und teils Gewerke (Technik, Gebäudemanagement), die sehr individuelle Abläufe, Personalsituationen und Arbeitsgepflogenheiten haben.

 

Kultur macht Kommunen mit ihren Angeboten attraktiv und wettbewerbsfähig. Sie berührt viele gesellschaftlich relevante Themen und Schnittstellen zu anderen verwaltungsinternen Abteilungen, etwa Stadtmarketing, Tourismus, Bildung und Soziales. Kultur will finanziert, gefördert, geplant, Teilhabe ermöglicht und vermarktet werden. Deshalb ist es wichtig Grundzüge des Kulturmangement im Verwaltungskontext kennenzulernen und auszuprobieren.

 

WAS

 

Wir erproben Tools, Techniken, Methoden, Abläufe des Projektmanagements sowie Wirkungen in der Teamarbeit an einem realen Projekt aus: "Sounds good" ist ein Vorschlag, ein offener Sing-Workshop für alle, die schon immer mal ihre Stimme ausprobieren wollen und meinen gar nicht singen zu können. Es macht Spaß, kostet nichts und hat große Strahlkraft, wenn wir es richtig anpacken. Wir führen das Projekt real in Kehl (HS Kehl, evtl. auch Kulturhaus Kehl) durch, nicht nur mit Studierenden, sondern auch mit Externen, die Lust auf ein besonderes Klangexperiment haben. Dazu nutzen wir alle Netzwerke und Medien, die uns zur Verfügung stehen. Ziel ist es sehr viele Menschen zusammenzuführen, zum klingen zu bringen und die Wirkung zu beobachten.

 

WIE

 

Wir entwickeln ein schlüssiges Projekt-Konzept, bereiten es medial auf, vernetzen es und präsentieren es als reales Abschlußprojekt: hand-made und echt. Auf dem Weg probieren wir verschiedene Tools aus, dokumentieren mit Bild und Ton auf der Website, erfahren quasi spielerisch Hintergründe über Verwaltungsstrukturen, Gremienarbeit, Projektpräsentation, Eventmanagement, Finanzierung und Evaluation. 

 

Wir befragen Stefanie Bade, Leiterin des Kehler Kulturbüros, zu kommunalen Kulturaufgaben, sprechen mit Jean-Luc Bredel, Präsident der trinationalen Oberhein Kulturstiftung, über Kulturförderung, besuchen den Eventspezialisten stageconcept in Rheinau und lernen von einem Stimmcoach, wie man Stimme und Körpersprache für eine wirkungsvolle Präsentation professionell einsetzt. - Ja und außerdem, singen wir selbst!

Inhalte & Methoden

  • Konzeptentwicklung
  • Projektmanagement
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Mediaplanung
  • Eventmanagement
  • Teambuilding & Personalführung
  • Präsentationstechniken
  • Rollenspiele
  • Methoden aus Coaching und Mediation
  • Budgetierung
  • Controlling
  • Berichtswesen
  • Gemeinderatsvorlagen
  • To Do's: Recht, Versicherung Gebühren
  • Visualisierung
  • Design Thinking
  • Storytelling
  • Networking
  • Content-Strategie und Marketing
  • Design

Sounds good - selber singen

  • Keine Musik- und Notenkenntnisse erforderlich
  • Circle-Songs
  • Loop-Techniken
  • Kanons
  • Klangimprovisationen
  • Bewegung im Raum

 


Externe Gäste und Praktiker im Gespräch

Stefanie Bade

Leiterin des Kulturbüros Kehl

Stadtverwaltung Kehl

Jean-Luc Bredel

Oberrhein-Kulturstiftung

Straßburg

Cheike Charlotte Moser

Stimmcoach

Offenburg

Maik Förster

Geschäftsführer stageconcept

Rheinau


KONTAKT:

Wir machen Unternehmen und Kommunen mit Kultur attraktiver, sichtbarer und wettbewerbsfähiger.

 

simonmoserkultur | Hindenburgstr. 24 | 77654 Offenburg

E-Mail: info@simonmoserkultur.de